Robocup

Der Robocup ist eine internationale Initiative zur Förderung der Forschung in den Bereichen "Künstliche Intelligenz", "Intelligenter Roboter" und "Robotik", wobei kooperierenden Teams in dynamischen Umgebungen eine entscheidende Rolle zugemessen wird. 

Das ursprüngliche Ziel der 1997 etablierten RoboCup Federation war es, mit humanoiden Fußballrobotern bis zum Jahr 2050 gegen den dann amtierenden menschlichen Weltmeister gewinnen zu können. Inzwischen sind Wettbewerbe in weiteren Anwendungsbereichen hinzugekommen.

Bei Robocup Soccer dient der Fussball als standardisierte Plattform auf der sich verschiedene internationale Forschungsteams in einem direkten Vergleich messen können.

Weiterhin deckt der Robocup heute folgende Bereiche ab: RoboCupRescue (Entwicklung von Robotern zur Unterstützung von Einsatzkräften bei Katastrophen), RoboCup@Home (Entwicklung von Haushaltsrobotern) und RoboCupJunior (Schülerwettbewerbe).

 

Roboter der zweiten Generation

Unimatrix Fussballroboter (Small Size League)

Die Unimatrix Robotik AG hat sich damals auf die sogenannte Small Size League spezialisiert und dazu viele Prototypen entwickelt. Die aktuelle 4. Generation ist auch unter Projekte einsehbar. Die Roboter dieser Liga sind mit maximal 18 cm Durchmesser und 15 cm Höhe die kleinsten von den Teams konstruierten Roboter. Dadurch sind sie äußerst wendig und das Tempo des Spiels ist auf einem hohen Niveau.

Es spielen dabei zwei Teams mit je maximal 5 Robotern auf einem Feld von knapp 5m x 3,5m. Ein Spiel dauert hierbei zweimal 10 Minuten. 

Im Gegensatz zur Middle Size League haben die Roboter keine eigenen Kameras und werden von einer Kamera über dem Spielfeld erfasst. Die gesammelten Daten (Standort der eigenen Roboter, des Spielballs und der Gegner) werden an einen Computer gesendet und analysiert. Eine entsprechende Spielstrategie wird anschließend per Funk an die Roboter übertragen.