Kaffee-Vollautomat

Das folgende Projekt diente als Grundlage für die Abschlussarbeit "Kaffee-Vollautomat via Internet". Bei dem Kaffee-Vollautomaten handelt es sich um eine Saeco Cafe Prima.

Die Steuerung wird über einen zusätzlichen Mikrocontroller realisiert. Der nachgerüstete Mikrocontroller und die entsprechenden Sensoren ermöglichen einen Fernzugriff über das Internet und Intranet. Die Verbindung zum Internet wird mittels eines UMTS-Sticks realisiert, der über einen UMTS-Router mit dem Kaffee-Vollautomaten verbunden ist.

Die angebrachten Sensoren überprüfen den aktuellen Status des Automaten, welcher ausgegeben werden kann. Dies geschieht z.B. bei einem leeren Wasserbehälter, einem leeren Bohnenbehälter, einem überfüllten Abfallbehälter, der falschen Position der Tasse oder wenn diese schon gefüllt ist. Des Weiteren wird die Wasserdosierung digital geregelt, dies ermöglicht ein speziell dafür verwendeter Potentiometer (kurz: Poti, elektrisches Widerstandsbauelement, dessen Widerstände durch Drehen oder Schieben veränderbar sind). Die manuelle Bedienbarkeit des Automaten bleibt erhalten und für die grafische Darstellung des jeweiligen Status wurde ein Handy Farbdisplay (Nokia 6100) neben dem Bedienfeld integriert, um den Benutzer zu informieren.

 

Team: Christian Happ

Text: Christian Happ, Stephan Oberender